TU Berlin

n leben und arbeiten

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Lupe



n - leben und arbeiten

Die Technische Universität Berlin ist ein Ort des sozialen Lebens und Arbeitens. Damit die TU Berlin auch weiterhin eine offene Universität bleibt, leben die Mitglieder einen wertschätzenden und respektvollen Umgang mit Verschiedenartigkeit und setzen sich aktiv für Chancengleichheit und Diskriminierungsfreiheit ein. Hierzu tragen neben allen Mitgliedern auch gezielt die Personalvertretungen, die Schwerbehindertenvertretung, die Frauenbeauftragten und ein_e Antidiskriminierungsbeauftragte_r bei.

Die Mitglieder der TU Berlin gestalten durch ihre Vielfalt und Diversität das soziale Leben an der TU Berlin. Viele Mitglieder engagieren sich in zahlreichen Initiativen und Vereinigungen, selbstverwalteten Cafés und Projekträumen, Kultur und Sport, so dass der gesamte Campus, die Grünflächen und Freiräume, Mensen und Cafeterien der TU Berlin zu einem Ort der Begegnung und des Austauschs werden. Solche Orte sind beispielsweise Unirad, eine selbstverwaltete Selbsthilfewerkstatt zur Reparatur von Fahrrädern, ULA - die erste Umsonstlädin in der Dinge, die man selbst nicht mehr braucht, verschenkt werden.

Damit Bildung und Forschung sowie das soziale Leben auf dem Campus im Sinn einer nachhaltigen Entwicklung gelingen kann, werden Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz ressortübergreifend umgesetzt, so dass sowohl Verwaltung als auch die Fakultäten und Fachgebiete ihre Verantwortung übernehmen und miteinander kooperieren. Zugleich zielt die TU Berlin darauf ab, den Energie-, Flächen- und Ressourcenverbrauch dauerhaft zu senken, was eine Reduktion des Abfalls ebenso einschließt wie Maßnahmen für eine umweltschonende Mobilität. Hierfür wurde ab 2003 ein integriertes Arbeits- und Umweltschutzmanagementsystem (AUMS) mit 21 Handlungsfeldern unmittelbar aus den täglich anfallenden Aufgaben unter Einbeziehung der direkt damit befassten Mitglieder entwickelt. Damit ist eine wichtige Grundlage für Dokumentation und Fortschreibung der Schutzmaßnahmen gelegt, die sich durchaus mit genormten Qualitätsstandards im Arbeits- und Umweltschutz messen kann. Zudem setzt sich die TU Berlin für Familiengerechtigkeit ein, so dass Familie sowie Studium und Beruf miteinander vereinbar sind. Hierfür hat die TU Berlin ein Familienbüro eingerichtet und wurde verschiedentlich ausgezeichnet.

  

Nachhaltigkeitsportal im Aufbau - bitte ergänzen!

Dies ist nur ein erster Aufschlag und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Nachhaltigkeitsberichtserstattung an der TU Berlin ist bewusst als partizipativer Prozess gestaltet. Reichen Sie daher gerne ihre Berichte ein und helfen sie diese Portal sukzessive zu erweitern, so dass das vielfältige Engagement der TU Berlin gut abgebildet wird. Geben sie auch gerne Überarbeitungsvorschläge. Bericht/Vorschlag einreichen.

 

 

Ansprechpartner, Büros, Einrichtungen etc.

AStA - Referat für Umwelt und Nachhaltigkeit - Sozial-ökologische Umgestaltung der TU Berlin und der Stadtgesellschaft Berlins

Alternativer Campusplan des AStA - studentische Cafés, Ini-Räume, Projekträume und vieles mehr

Betriebsärztlicher Dienst - Die Beschäftigten der Technischen Universität Berlin werden hier hinsichtlich der Wechselbeziehungen zwischen Arbeits- und Lebenswelten einerseits sowie Gesundheit und Krankheit andererseits beraten.

Collegium Musicum Berlin -  Vokal- und Instrumentalmusik gemeinsam getragen von den Mitgliedern der Freien Universität Berlin und Technischen Universität Berlin

Familienbüro - Unterstützung zur Vereinbarkeit von Familienaufgaben mit Studium und/oder Beruf

Stabsstelle Sicherheitstechnische Dienste und Umweltschutz - Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz werden hier integrativ für die gesamte TU Berlin bearbeitet

Zentraleinrichtung Hochschulsport - Förderung des Breiten- und Spitzensports sowie die Gesundheitsprävention

 

 

Betriebliche Berichte und Kennzahlen

Abfall - Vermeidung, Trennung, Verwertung, Beseitigung

Arbeits- und Umweltschutzmanagementsystem (AUMS) - Die systematische Integration von Arbeits- und Umweltschutz und die Verankerung von Prävention in unseren Tätigkeiten und Geschäftsprozessen.

Arbeitsschutz - Die menschengerechte Gestaltung der Arbeitsplätze, Bewahrung des menschlichen Lebens, der physischen und psychischen Gesundheit sowie die Förderung der Gesundheit aller Beschäftigten.

Brandschutz - Auf dem großen Campus der TU Berlin mit vielen dezentralen Gebäuden ist das Zusammenwirken Aller erforderlich vor Bränden zu schützen.

Energie und Ressourcen - Das in Abteilung IV angesiedelte Energiemanagement berichtet jährlich im Energiebericht über den Stand und die Entwicklung der Verbräuche und Nutzung sowie über Maßnahmen und Projekte zur Optimierung.

Gesundheitsschutz - Gesundheitsgerechte Gestaltung der Arbeit und der Arbeitsplätze, sowie die Förderung der körperlichen und psychischen Gesundheit aller Beschäftigten.

Generationenübergreifende Nachhaltigkeit - Verschiedene Stellen und Büros tragen dazu bei, dass an der TU Berlin über die Generationen hinweg zu einer nachhaltigen Entwicklung beigetragen wird.

Mobilität und Verkehr - Von der Wohnung zum Campus, auf dem Campus und als Dienstreise

Studierenden engagieren sich - Die verschiedenen studentischen Projekte und Initiativen prägen das Nachhaltigkeitsverständnis der TU Berlin mit ihren Ideen und Aktionen prägen, gestalten es und entwickeln es weiter.  

Umweltschutz - Von A wie Abfall bis V wie Verkehr - sowohl die Einrichtungen als auch die Mitglieder tragen vielfältig dazu bei Mensch, Natur und Umwelt zu schützen.

 

 

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe